Filmfriend

filmfriend

Filmfans, die auf Arthouse-Kino und deutsche Produktionen stehen, kommen bei »Filmfriend«, dem neuen Video-on-Demand-Dienst der Bibliotheken, voll auf ihre Kosten. Was das eigentlich ist? Ich zitiere von der Webseite:

Filmfriend ist die Video-on-Demand-Plattform für Bibliotheken. Das Angebot reicht von deutschen Klassikern über anspruchsvolle Dokumentationen bis hin zu internationalem Arthouse-Kino und Kinderserien. Der Katalog wird stetig erweitert.

Filmfriend vermittelt Hintergrundinformationen zu den Filmschaffenden, insbesondere den Regisseuren, Produzenten und Darstellern. Auf speziellen redaktionell aufbereiteten Seiten werden verschiedene Themen beleuchtet und eine entsprechende Filmauswahl präsentiert samt Hintergrundinformationen und weiterführenden Links.

Melden Sie sich einfach, wie gewohnt, mit ihrer Bibliotheks-Ausweisnummer und ihrem Passwort an. Zum Start der VOD-Plattform im Mai 2017 ist filmfriend anfangs nur für Berliner Bibliothekskunden erreichbar.

Vorerst also nur für Kunden von Berliner Bibliotheken, aber da das Portal gut angekommen ist, kann ich mir vorstellen, dass da demnächst noch einiges passiert …

Weitere Infos hier:  https://www.filmfriend.de/

Was man so am Wochenende macht: Belegexemplare sortieren 😀

Gatherland zu »Wolf Road«

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Sehr passendes Titelbild der Facebook-Verstanstaltung für morgen ❤

In der Buchhandlung »Otherland« in der Bergmannstr. 25 in Berlin findet morgen Abend das monatliche Gatherland statt (wie immer am dritten Donnerstag im Monat), bei dem es dieses Mal um »Wolf Road« gehen wird – und ich bin auch da. 🙂

gatherland

Wenn ihr also Lust habt, euch über das Buch zu unterhalten, mich nach meiner Arbeit auszufragen oder einfach mit netten Leuten zu plaudern, dann kommt vorbei! Ich würde mich freuen.

Tonnenweise Bilder von »The British Library«

The British Library hat auf Flickr über eine Million Bilder veröffentlicht, darunter:

Children’s Book Illustrations: https://www.flickr.com/photos/britishlibrary/sets/72157638906393085

Book Covers: https://www.flickr.com/photos/britishlibrary/sets/72157639959761466

 

Oder Comic Art: https://www.flickr.com/photos/britishlibrary/sets/72157644238609190

Viel Spaß beim Stöbern! 🙂

 

 

 

 

Rezension: »Zero« von Marc Elsberg

9783734100932_Cover

Nachdem ich von »Blackout« überaus begeistert war (nachzulesen hier), hatte »Zero« anfangs einen etwas schweren Stand, da ich irgendwie nicht richtig in die Geschichte reinkam – doch ich muss im Nachhinein eingestehen, dass es an mir und nicht am Buch lag …

Das Thema ist brandaktuell: Zero ist eine Aktivistengruppe (vergleichbar mit Anonymus, aber nicht identisch!), die sich mit mehreren YouTube-Videos gegen Datenkraken ausspricht und deren Zerschlagung fordert. Als sie den amerikanischen Präsidenten mit Drohnen „angreifen“ und filmen, wird die ganze Welt auf die aufmerksam, und die Journalistin Cynthia Bonsant fängt für eine Artikelreihe an zu recherchieren. Zu diesem Zweck überlässt ihr der Redakteur eine Datenbrille, deren erstaunliche Funktionen Cynthias Tochter Vi derart begeistert, dass sie sich die Brille ausleiht und mit ihren Freunden testet – doch dabei kommt es zu einem folgenschweren Zwischenfall.

Was genau passiert und wie das alles mit der Internetplattform Freeme zusammenhängt, die ihren Nutzern ein besseres Leben ermöglichen will und dafür belohnt, dass diese ihre Daten zur Verfügung stellen, müsst ihr schon selbst lesen …

Hier die Verlagsinfos:

Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen

London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones kann man sich nicht verstecken …

Autorenwebsite Marc Elsberg www.marcelsberg.com

Marc Elsberg auf Facebook

Der Autor auf twitter.com

Am 23. April stellten sich Marc Elsberg und Sascha Lobo ihren Fragen zu den Chancen und Gefahren der digitalen Welt. Zum Online Live-Talk

Portrait des Autors im ZDF-Morgenmagazin Zum Video

buch der wissenschaft hat „Zero“ von Marc Elsberg in der Kategorie „Unterhaltung“ als Wissensbuch des Jahres 2014 ausgezeichnet Zu den Wissensbüchern des Jahres 2014

Gespräch mit Marc Elsberg zum Thema Hackerangriffe in der Sendung „Kulturzeit“ im 3sat Zur Liveschaltung

„Wanna Cry“ Virus und die Folgen – Kultur / aspekte Zum Beitrag

Am Bayern 2-Thementag rund um Verschwörungstheorien plauderte Marc Elsberg in ‚Eins zu Eins. Der Talk‘ mit Moderator Achim Bogdahn Zur Sendung


Originaltitel: ZERO. Sie wissen, was du tust
Originalverlag: Blanvalet Verlag, München 2014

Taschenbuch, Klappenbroschur, 496 Seiten, 12,5 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7341-0093-2

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Blanvalet

Erschienen: 17.10.2016

In jedem Fall habt ihr 480 Seiten spannende Unterhaltung, die mich zum Nachdenken gebracht hat über all die Geräte, mit denen wir heute tagtäglich umgehen und denen wir unsere Daten anvertrauen …

Weitere Infos erhaltet ihr bei Blanvalet, Buch7, Amazon sowie unter http://www.zero-das-buch.de/zero.php – auf der Webseite zum Buch erwarten euch außerdem interessante Hintergrundinformationen sowie exklusives Bonusmaterial.

Außerdem könnt ihr hier noch in eine Leseprobe reinschnuppern oder euch den Buchtrailer ansehen:

Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Foto

Erschienen: »Triple Six: Tödliche Zeichen« von Erica Spidler

triple Six

»Triple Six: Tödliche Zeichen (Die Lightkeeper-Serie 2)«, die Fortsetzung von »The Final Seven: Das Spiel beginnt« (mehr darüber hier), setzt die Geschichte um die knallharte Polizistin Micki Dare und den »Sixer« Zach Harris fort und konfrontiert sie mit einem neuen kniffligen Fall. Bevor ich zu viel verrate, hier die Verlagsinfos:

Das Böse hat noch lange nicht genug.

Drei Monate ist es her: Die Nacht, in der Micki fast gestorben wäre. Körperlich ist sie geheilt, doch Albträume halten sie wach und sie wird das Gefühl nicht los, dass Zach ihr nicht die ganze Wahrheit erzählt. Zum Glück bleibt nicht viel Zeit zum Grübeln, denn eine Reihe brutaler Einbrüche erschüttert New Orleans. Je tiefer Micki und Zach in den Fall vordringen, desto klarer wird ihnen, dass sie es nicht mit normalen Dieben zu tun haben. Die Bande scheint etwas Bestimmtes zu suchen. Oder jemanden. Und diese Person steht Micki sehr nahe…

Micki und Zach ermitteln weiter! TRIPLE SIX ist der zweite Band der spannenden Lightkeeper-Serie. Mit THE FINAL SEVEN ist der erste Teil bereits als eBook bei beTHRILLED erschienen.

Der Roman ist als E-Book und Taschenbuch mit 462 Seiten erhältlich; weitere Infos findet ihr bei Bastei Lübbe, Buch7 und Amazon.

British Airways safety video – director’s cut

Heute gibt es mal ein bisschen Werbung, allerdings für einen guten Zweck und zum Schmunzeln. Viel Spaß dabei!

British Airways:

We hope you enjoy our new safety video, which we’ve created in collaboration with Comic Relief and some famous faces you’ll probably recognise. You’ll be able to see it on-board from 1 September 2017. Celebrities are seen auditioning in humorous sketches in front of comedian Asim Chaudhry, as Chabuddy G, for a coveted part in British Airways’ new safety video, while simultaneously demonstrating the safety features and procedures on the aircraft.

Erschienen: »Wolf Road« von Beth Lewis

wolf road

»Wolf Road« von Beth Lewis lässt sich schwer einordnen, das Buch ist einerseits ein wahnsinnig spannender Thriller, spielt andererseits aber auch in einer nicht näher definierten Zeit (Zukunft? Alternative Realität?), in der die Lebensumstände völlig anders sind, als wir sie heute kennen.

Worum geht’s eigentlich?

Nahezu alles, was Elka über die Welt weiß, hat sie von Kreagar Hallet gelernt, einem einsamen Trapper. Elka ist bei ihm groß geworden, nachdem sie ihre Großmutter bei einem schweren Unwetter verloren hat. Viele Jahre lang hat er ihr gezeigt, wie man in einer gesetzlosen und zerstörten Zivilisation, in der die Menschen auf die Gnade der Elemente hoffen müssen, überleben kann. Doch der Mann, den Elka zu kennen glaubte, birgt ein schreckliches Geheimnis. Er ist ein Killer. Ein Monster. Und jetzt, da Elka die Wahrheit kennt, könnte sie sein nächstes Opfer sein. Sie muss vor ihm durch die Wildnis fliehen – und ihre wahren Eltern finden.

Für mich gab es noch eine weitere Hürde, da das Buch auf Englisch einen sehr ungewöhnlichen Sprachstil hat. Nachdem ich ein wenig herumprobiert habe, sind der Verlag, meine Lektorin Claudia Jürgens und ich uns jedoch einig gewesen, dass wir die Sprache zur besseren Lesbarkeit „entschärfen“. Ich bin gespannt, wie euch das Ergebnis gefällt und ob ihr wie wir der Ansicht seid, dass die Stimmung noch richtig rüberkommt.

Hier mal ein kleiner Sprachvergleich:

Worst job I can think of. I never had much time for fish, you see. Too wet. Too hard to catch. Maybe I just ain’t got the patience. I heard folk used to do it for fun, sitting by the river for days hoping for a nibble. The Fall stopped all that nonsense and I can’t say I’m cut up about it. One fish for a whole day? That ain’t a good return no matter how you weigh it. I heard half the time they put the slimy suckers back in the river. Fish get smarter see, catch ’em once then they’re trouble to catch again. All them idiots was doing was breeding the stupid out, putting themselves out of dinner

Und das haben wir daraus gemacht:

Das ist die schlimmste Aufgabe, die man mir je aufgetragen hat. Für Fisch hatte ich sowieso nie viel übrig. Zu nass. Zu schwer zu fangen. Vielleicht fehlt mir dafür auch einfach die Geduld. Ich hab gehört, dass früher manche Leute zum Spaß geangelt haben, dass sie tagelang am Fluss saßen und hofften, etwas würde anbeißen. Der »Untergang« hat diesem Unsinn ein Ende bereitet, und ich kann nicht behaupten, dass mir das leidtut. Ein Fisch am Tag? Das ist kein guter Ertrag, wie man es auch dreht und wendet. Angeblich haben sie die schleimigen Mistviecher oftmals sogar wieder reingeworfen. Fische lernen schnell, und wenn man sie einmal gefangen hat, lassen sie sich meist kein zweites Mal erwischen. All diese Idioten haben nur dafür gesorgt, dass die Dummen ausstarben und sie irgendwann nichts mehr zu essen hatten.

Mir hat der Roman jedenfalls ausgesprochen gut gefallen, und ich hoffe, ihr habt ebenso großen Spaß damit! Für Lesefaule hat Leonie Landa übrigens eine gekürzte Hörbuchfassung auf 4 CDs eingelesen, in die ich auch unbedingt mal reinhören muss.

Weitere Informationen beim Arctis-Verlag, bei Buch7 oder Amazon.

Details:

ISBN: 978-3038800040

Hardcover, 384 Seiten

Auch erhältlich als gekürzte Hörbuchversion auf 4 CDs.

Die Übersetzernennung möchte ich zu guter Letzt noch lobend hervorheben. 🙂

FullSizeRender

Rezension & Buchtipp: »Giants – Sie sind erwacht« von Sylvain Neuvel

9783453316904_Cover.jpg

 

»Giants – Sie sind erwacht« von Sylvain Neuvel ist der Auftakt einer Science-Fiction-Serie, der vielversprechender nicht sein könnte. Das Buch hat mich sofort gepackt und nicht mehr losgelassen – ich habe den Roman in zwei Tagen regelrecht verschlungen. 🙂

Die Geschichte beginnt damit, dass die kleine Rose mit elf auf eine riesige Metallhand fällt, die von sechzehn mit seltsamen Schriftzeichen bedeckten Tafeln umgeben ist. Nachdem sie mehrere Stunden lang bewusstlos dort gelegen hat, wird sie gerettet, vergisst die Sache schließlich wieder, geht ganz normal zur Schule, aufs College und macht ihren Doktor in Physik. Siebzehn Jahre später schließt sich jedoch der Kreis und ihr wird die Leitung eines Forschungsteams übertragen, das die Tafeln und die Hand untersucht und zu einer unglaublichen Erkenntnis kommt: Die Hand ist nicht nur über sechstausend Jahre alt, sie gehört außerdem zu einem gigantischen Roboter, dessen Einzelteile auf der ganzen Welt vergraben wurden! Aber warum und von wem – und was genau kann dieser Roboter?

Viel mehr möchte ich von der spannenden Geschichte eigentlich auch gar nicht verraten, denn das, was da nach und nach ans Licht kommt, ist definitiv keine Sci-Fi-Standardkost …

Was dieses Buch neben der Story zu etwas ganz Besonderem macht, ist der Sprachstil: Es ist fast ausschließlich in Form von Interviews oder Tagebucheinträgen geschrieben. Das ist anfangs noch etwas ungewohnt, aber schon nach wenigen Seiten ist es mir nicht mehr groß aufgefallen – und im Nachhinein muss ich sagen, dass dieses Stilmittel perfekt zu der Story passt.

Für mich ist das Buch mein bisheriges Leseerlebnis des Jahres (auch wenn es schon 2016 erschienen ist), und ich kann es euch nur wärmstens ans Herz legen!

Wenn ihr mal reinschnuppern möchtet, schaut doch mal in die Leseprobe.

Verlagsinfos:

Schlafende Giganten

Als die kleine Rose eines Abends beim Spielen in einer Höhle eine gewaltige Metallhand entdeckt, ahnt sie noch nicht, dass dieser Fund ihr ganzes Leben verändern wird. Siebzehn Jahre später will sie, inzwischen eine herausragende Physikerin, das noch immer ungelöste Rätsel aufklären. Gemeinsam mit einem Expertenteam aus Wissenschaftlern und Militärs findet Rose heraus, dass die Hand zu einem riesigen Roboter gehört, dessen Körperteile über den ganzen Globus verteilt sind. Doch wer hat den Roboter gebaut? Wann wurde er in der Erde vergraben? Und was bedeuten die seltsamen Zeichen auf dem Metall?

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Amerikanischen von Marcel Häußler
Originaltitel: Sleeping Giants
Originalverlag: Del Rey

Paperback, Broschur, 416 Seiten, 13,5 x 20,6 cm

ISBN: 978-3-453-31690-4

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Heyne

Erschienen: 08.08.2016

Weitere Informationen zum Buch bei Heyne, Buch7 oder Amazon.

Die Fortsetzung »Giants – Zorn der Götter« ist übrigens am 9. Mai 2017 erschienen und wird dann auch demnächst hier besprochen.

IMG_0747.JPG

Urlaubslektüre 🙂

Herzlichen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Trailer: »The Shape of Water«

Hier herrscht gerade urlaubsbedingt ein bisschen Flaute, aber diesen Trailer wollte ich euch als Sonntagszeitvertreib gern zeigen, da ich dadurch Lust auf den Film bekommen habe. Was sagt ihr dazu?

From master story teller, Guillermo del Toro, comes THE SHAPE OF WATER – an other-worldly fairy tale, set against the backdrop of Cold War era America circa 1963. In the hidden high-security government laboratory where she works, lonely Elisa (Sally Hawkins) is trapped in a life of silence and isolation. Elisa’s life is changed forever when she and co-worker Zelda (Octavia Spencer) discover a secret classified experiment. Rounding out the cast are Michael Shannon, Richard Jenkins, Michael Stuhlbarg and Doug Jones.