re:publica 2015 – ein persönlicher Rückblick

rp15-2

 

Und da ist sie auch schon wieder vorbei, die re:publica 2015.

Von vielen als „Klassentreffen der deutschen Internetschickeria“ tituliert oder mit ähnlichen Bezeichnungen belegt, ist sie für mich einerseits die Möglichkeit, mich in vielen Bereichen aufzuschlauen, mal über den Tellerrand zu schauen und mir Sessions über Themen anzuhören, die mir am Herzen liegen, andererseits aber auch die Chance, viele tolle Menschen zu treffen, denen ich sonst nur virtuell über den Weg laufe. 🙂

Da die Inhalte im Netz zur Verfügung stehen, möchte ich hier die vier Sessions hervorheben, die mir am besten gefallen haben, und am Ende noch auf ein paar weitere hinweisen, die mir empfohlen wurden und die ich noch nachholen möchte (man kann sich halt nicht klonen … ^^).

Zygmunt Bauman sprach derart fesselnd über „From privacy to publicity: The changing mode of being-in-the-world„, dass ich während der ganzen Session nicht einmal auf mein Handy geguckt habe (und das will bei der re:publica schon was heißen).

Eins von vielen Zitaten, die ich mir gemerkt habe: „Modern Descartes: I am seen on the screen therefore I am.“

Schaut es euch am besten selbst einmal an (nur hören reicht auch, da der Mann nur seine Worte braucht, um seine Inhalte zu vermitteln):

https://re-publica.de/session/privacy-publicity-changing-mode-being-world

Cory Doctorow (ja, genau, der Autor, der unter anderem „Little Brother“ und „Homeland“ geschrieben hat und den ich verdammt gerne auch mal übersetzen würde), hielt eine Session über „The NSA are not the Stasi: Godwin for mass surveillance„, die mit Geheimdiensten aber nur am Rande zu tun hatte und auch sonst viel Stoff zum Nachdenken beinhaltete.

Wie zu erwarten war, hatte er einige Nerd-Zitate in seinen Text eingebaut, gemerkt habe ich mir vor allem, wie er bei seiner Beschreibung eines modernen, vernetzten Hauses sagte: „House: Earl Grey Tea Hot.“

https://re-publica.de/session/nsa-are-not-stasi-godwin-mass-surveillance

Sehr interessant und unterhaltsam war auch Alexander Gerst (unser Mann im All <3) mit „Blue dot mission: Sechs Monate leben und arbeiten auf der ISS.“ Der Mann sollte das hauptberuflich machen, denn er ist wirklich eine coole Socke und hat so fesselnd und lustig von seiner Zeit auf der ISS berichtet, dass diese Stunde eigentlich Pflichtprogramm für jeden aus jeder Altersklasse ist, der sich für das Thema interessiert.

https://re-publica.de/session/blue-dot-mission-sechs-monate-leben-und-arbeiten-auf-iss

Nachdem ich mich während der Übersetzung von „Netwars“ von M. Sean Coleman sehr intensiv mit diesen Themen befasst hatte, musste ich mir natürlich auch „A deeper frontier of freedom – The state of the deepweb“ mit Joana Varon (Coding Rights), Jacob Applebaum (Tor Project) und Heiko Rittelmeier (Bund Deutscher Kriminalbeamter) anhören. Die Diskussion war sehr interessant und aufschlussreich.

https://re-publica.de/session/deeper-frontier-freedom-state-deepweb

So, das waren meine vier Highlights, nachfolgend noch ein paar Tipps, die man in Mußestunden nachholen kann. Das Ranking ist dabei beliebig und erhebt keinen Anspruch auf eine Wertung.

Felix Schwenzel: Kognitive Dissonanz

https://re-publica.de/session/kognitive-dissonanz

Addie Wagenknecht und Jillian York: Deep Lab – Art and Hacking in the post-Snowden Age

https://re-publica.de/session/deep-lab-art-and-hacking-post-snowden-age

Gunter Dueck: Schwarmdummheit

https://re-publica.de/session/schwarmdummheit

Justin Hall: Self exploitation on today’s internet

https://re-publica.de/session/self-exploitation-todays-internet

Sehr lustig und großartig war anscheinend auch: Carolin Meyer & Josefine Matthey: „7 von 83 Kundinnen fanden die folgende Rezension hilfreich – eine Produktrezensionslesung“

https://re-publica.de/session/7-83-kundinnen-fanden-folgende-rezension-hilfreich-produktrezensionslesung

Auch hier reiche ich ein Video nach, wenn ich eins entdecke, vorerst gibt’s immerhin eine Audioversion:

https://voicerepublic.com/talks/7-von-83-kundinnen-fanden-die-folgende-rezension-hilfreich-eine-produktrezensionslesung

Und wer immer noch nicht genug hat, findet weitere Infos auf der offiziellen re:publica-Seite unter https://re-publica.de

Außerdem gibt es die Videos der Sessions natürlich auch auf dem YouTube-Kanal unter: https://www.youtube.com/user/republica2010/videos

rp15

Ich freue mich derweil auf die re:publica 2016, die bestimmt wieder genauso gut wird. Danke an die Organisatoren, zahlreichen Helfer und tollen Redner, die das alles erst möglich gemacht haben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s