Von Fans übersetzte Spiele

Als Mensch, der gleichzeitig Spiele übersetzt, diese aber auch spielt, bin ich in manchen Fragen zwiegespalten, und als gestern das Thema „Von Fans übersetzte Spiele“ aufkam, ging es mir ähnlich. Es begann mit diesem Foreneintrag:

http://forum.baldursgate.com/discussion/32256/bgii-ee-global-translation-status-and-a-professional-translator-perspective-on-it#latest

Dabei geht es darum, dass Beamdog, der Publisher von Baldur’s Gate II: Enhanced Edition, die Übersetzung der Strings einer Gruppe von Fans überlässt, die das unentgeltlich und aus reinem Spaß an der Freude machen.

Als Gamer bin ich zwar schon der Ansicht, dass ein Spiel lieber von Menschen übersetzt werden sollte, die Ahnung von der Materie haben, als von sogenannten Profis, die zwar Übersetzen studiert, aber noch nie ein Spiel am Computer, an der Konsole oder auch mobil gezockt haben (habe ich alles schon erlebt und kann das Ergebnis nur wohlwollend als suboptimal bezeichnen) – allerdings fallen mir auf Anhieb mindestens zehn erfahrene, sachkundige Übersetzer ein, die das ganz hervorragend und mit großer Liebe zum Detail sowie Sachkenntnis übersetzen könnten (und wie gern würde ich mal wieder an einem schönen Rollenspiel arbeiten … *seufz*).

Denn seien wir mal ehrlich: Für eine Übersetzung in diesem Umfang – wir reden hier von geschätzten 400.000 *neuen* Wörtern zusätzlich zu denen, die überarbeitet werden müssen – braucht man eine ganze Menge Kapazitäten. Abgesehen davon, dass ein Vollzeitübersetzer deutlich schneller ist als ein Fan (die im Foreneintrag genannten 2.500 Wörter pro Tag sind beispielsweise bei Dialogtexten eher eine Untergrenze), muss die Übersetzung auch noch in sich stimmig sein, man braucht ein Glossar und feste Richtlinien sowie jemanden, der das Ganze hinterher noch einmal lektoriert und vereinheitlicht. Selbst wenn das ehrenamtlich noch zu stemmen sein mag und wir einfach mal davon ausgehen, dass die Übersetzung sprachlich deutlich besser ist als das, was man in den Foren an Rechtschreibung, Grammatik und Kommasetzung so lesen muss, dauert das Ganze einfach verdammt lange … Bei den angenommenen 2.500 Wörtern pro Tag würde ein Vollzeitübersetzer 158 Tage am Stück allein an den neu zu übersetzenden Strings sitzen, wie lange braucht dann ein Team aus Freiwilligen dafür? Und wir reden hier schließlich von einem Spiel, das im November 2013 erschienen ist, und jetzt, Ende Mai 2014, ist noch keine einzige übersetzte Version auch nur ansatzweise fertig.

Womit wir beim Hauptproblem wären: Die Spieler haben diese Version gekauft und dem Publisher dafür gutes Geld gezahlt, der ihnen wiederum eine übersetzte Version versprochen hat (meines Wissens nach zumindest). Und mal ganz ehrlich, wenn ich ein Spiel kaufe, dann erwarte ich, dass sich der Publisher um die Übersetzung kümmert! Übersetzer muss man bezahlen, schließlich leben sie von ihrem Beruf. Die im Foreneintrag genannten 20.000 Euro für 400.000 Wörter sind auch hier als Untergrenze zu sehen und auf den deutschen Markt nicht übertragbar, da würde ich eher das Doppelte bis Dreifache ansetzen. Allerdings ist Beamdog da ganz anderer Meinung:

„The thing that gets me the most is that—I mean, you can get translations done, and it’s not crazy expensive to do, but these are passionate fans of the series, they know the ins-and-outs, they know the little details, and they’re doing it because they love it. The end result is just— the quality is so much higher. The attention to detail is so much higher. They know the terms, they know what THAC0 means and how it should be framed in their language to be understandable to someone who don’t know the rules necessarily.I just think an engaged community can do so much better of a job than just a paid contractor in this case. „

Er meint also, dass eine engagierte Community deutlich bessere Arbeit leistet als jemand, den man dafür bezahlt. Tja, daraus kann ich nur schließen, dass er bisher immer die falschen Leute angeheuert hat, denn mit guten, engagierten Spieleübersetzern erhält man eine richtig tolle lokalisierte Version – allerdings nicht umsonst, sondern gegen ein faires Entgelt – doch dafür deutlich schneller und professioneller!

PS: Ja, ich weiß auch, was THAC0 bedeutet, und überraschenderweise (zumindest für viele Auftraggeber) gibt es Übersetzer, die nicht nur am PC, an der Konsole und/oder mobil zocken, sondern auch noch Rollenspiele wie Dungeons & Dragons oder Cthulhu und Brettspiele spielen oder sogar als LARPer aktiv sind …